In «Jublem» zusätzliche Motivation getankt

04.09.2017

Am Sonntag Morgen war es soweit: Die Tribute von jedem Distrikt wurden von einem Friedenswächter abgeholt. Nach kurzer Fahrt stiegen sie aus und traten zu den ersten offiziellen Jubla-Games an.

 

Bis zu diesem Zeitpunkt war schon viel passiert. Nach den Gruppenstunden versammelten sich die Leiterinnen und Leiter beim Busbahnhof, wo sie von einer Bürgerin des Kapitols und einem Friedenswächter empfangen wurden. Mit dem Bus ging es nach Siblingen, ein kleines Dorf im grossen «Jublem», das im übrigen nicht mit Nachbarland «Panem» verwechselt werden sollte. Mithilfe eines tätowierten QR-Codes und damit verknüpften Videos erfuhren die Leiterinnen und Leiter, welchem Distrikt sie angehörten.

 

Nach einem Fussmarsch ins Innere von Jublem wurden sie von weiteren Bürgerinnen und Bürgern des Kapitols begrüsst. Gestärkt von einem wie im Kapitol üblich üppigen Znacht, fand die grosse Show mit der Präsentation der Tribute statt. Caesar leitete diese gewohnt stilsicher und verkündete sogleich die auserwählten Tribute.

 

Und dann galt es ernst. Eine Kombination aus Brett- und Geländespiel bestimmte über Tod und Leben der Tribute und ihrer Distrikt-Mitglieder. Intensiv wurde auf dem Spielfeld nach Wasser, Medizin, Waffen und Nahrungsmitteln gesucht. Die Tribute versuchten derweil mit gewiefter Taktik auf dem dreistöckigen Spielfeld zum Erfolg zu kommen.

 

Die strahlenden Sieger nahmen nach intensivem Kampf ein ganz spezielles Souvenir mit aus «Jublem». Mit der stilvollen Soul-Bottle werden sie in Zukunft zumindest immer genug Wasser auf sich tragen. Aber auch ohne Preis kehrten die Leiterinnen und Leiter zufrieden zurück nach Schaffhausen. Für einmal konnten sie wieder in die Rolle des Pinggels schlüpfen und sich austoben. Eine Woche vor dem Jubla-Tag hat das sicherlich noch einmal einen Motivationsschub gegeben.

Please reload

Jungwacht Blauring Schaffhausen - Fäsenstaubstrasse 4 - 8200 Schaffhausen 

E-Mail: ast@jubla.sh - Telefon:  052 625 72 43